Möge die Macht mit dir sein
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Bastila Shan

Nach unten 
AutorNachricht
Bastila Shan

avatar

Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 23.06.09

BeitragThema: Bastila Shan   Mi Jun 24, 2009 1:31 am

Name: Shan

Vorname: Bastila

Alter:27

Haarfarbe: Braun

Augenfarbe: Grau

Geburts Planet: Talvarin

Größe: 1.75m

Gewicht: 58kg

Familienstand: Ledig

Job: Jedi Ritter

Rasse: Mensch

Meister: Revan

Padawan:...

Waffe: gelbes, doppeltes Lichtschwert

Besondere Fähigkeiten: Kampfmeditation, Geistestricks, sehr gute Lichtschwertkämpferin

Geschichte:


Kindheit
Geboren wurde Bastila auf dem Planeten Talvarin. Sie war die Tochter von Helena Shan und einem Jäger, dessen Name nicht bekannt ist. Mit ihrer Mutter verstand sich Bastila nicht gut, da sie glaubte sie war der Grund dafür, dass ihr Vater ständig auf Jagd war. Ihre ganze Kindheit verbrachte sie auf Schiffen, die sie von einem Planeten zum nächsten brachten. Eines Tages trafen Sie auf Jedi, die in Bastila eine ungewöhnliche Stärke in der Macht spürten, die Jedi rieten Bastilas Eltern Ihnen ihre Tochter zu übergeben, da Ihr Leben ein höheres Ziel und Schicksal hätte. Die Mutter von Bastila überredete Ihren Vater schliesslich, Bastila in die Hände der Jedi zu übergeben. Nachdem sie den Jedi übergeben worden war, brachten sie Bastila in die Jedi-Enklave auf Dantooine. Lange Zeit nach ihrer Übergabe vermisste sie ihren Vater noch, doch Sie unterdrückte diesen Schmerz, wieso viele andere Dinge auch da Sie vom Jedi Kodex nicht gestattet waren und Bastila stets auf dem Hellen Pfad bleiben wollte.

Während ihrer Ausbildung bekam sie oft von ihren Meistern zu hören, wie talentiert und wichtig sie doch sei. Irgendwann war sie es jedoch leid und so nahm sie sich vor niemals so spießig und mit sich selbst beschäftigt zu sein wie ihre Jedi-Meister.

Als junge Padawan war sie anwesend, als Malak in Revans Namen Jedi für die Mandalorianischen Kriege rekrutierte. Bastila wiederstand dem Charismatischen Revan und Malak, die immer mehr Jedis für Ihre Sache gewinnen konnten. Sie hatte jedoch große Zweifel ob dies, die richtige Entscheidung gewesen war, da Millionen Unschuldiger von den Mandalorianern getötet wurden und der Jedi-Orden offiziel nicht eingreifen wollte. Bastila, die die Entscheidungen des Jedi-Ordens nie in Frage stellte, akzeptierte die Entscheidung der Meister.
Der Jedi-Bürgerkrieg
Nach den Mandalorianischen Kriegen, der den Jedi und der Republik viel Kraft raubte, trat eine neue Bedrohung hervor. Revan, der gegen die Mandalorianer gekämpft hatte, kam verändert aus dem Krieg zurück. Aus zunächst unerklärlichem Grund war ein Sith Lord aus ihm geworden und er griff mit einer gewaltigen und überlegenen Flotte die Republik an.

Deshalb entschieden die Jedi, dass man Revan aufhalten müsse und stellten hierzu ein Einsatzteam zusammen, zu dem auch Bastila gehörte. Doch bevor Bastila mit Revan auf der Brücke seines Schiffes kämpfen konnte, wurde Revan durch einen anderen Sith, seinem Schüler Lord Malak, verraten und beschossen. Die Brücke des Schiffs wurde schwer getroffen und Revan drohte zu sterben, doch Bastila benutzte die Macht um ihn am Leben zu erhalten, was ihr auch gelang.


Doch durch diese Tat war nun ein geistiges Machtband zwischen Revan und Bastila entstanden, was beide auf besondere Weise verband.

Durch Malaks Angriff war Revans Geist jedoch stark beschädigt worden. Bastila brachte den schwer verletzten Revan zum Jedi-Rat, dieser gab Revan eine neue Identität, eine die der Republik treu ergeben war und seine dunkle Vergangenheit verbarg.

Mit Revans angeblichem Tod war nun Malak der dunkle Lord der Sith. Er wusste, dass Bastilas Kampfmeditation der einzige Grund dafür war, dass die Republik noch existierte und er noch nicht Herrscher der Galaxis war. So lag sein Hauptziel darin die junge Bastila entweder lebend oder Tod in die Gewalt zu bekommen.

In einem Kampf über dem Planeten Taris ging Malaks Wunsch beinahe in Erfüllung. Die republikanische Flotte wurde in einem Kampf mit den Sith verwickelt. Während des Kampfes war Bastila an Bord der Endar Spire, wo sie die republikanischen Truppen mit ihrer Kampfmeditation unterstützte. Mit an Bord war auch Revan, in dem Glauben nur ein einfacher Soldat zu sein, und der Soldat Carth Onasi. Die Endar Spire wurde in der Schlacht zerstört und nur in knapper Not gelang es Bastila und der Crew in den Rettungskapseln nach Taris zu fliehen.

Bastilas Rettungskapsel landete leider in den Slums von Taris, wo sie von einer Swoopbande, den Schwarzen Vulkar, gefangen genommen wurde. Da sie durch den Einsatz der Kampfmeditation geschwächt war und sie ihr Lichtschwert beim Aufprall der Kapsel verloren hatte, gelang es den Vulkar sie leicht zu überwältigen. Die Vulkar brachten Bastila zu ihrem Anfürher Brejik. Dieser beschloss Bastila, als Preis für das Swoop-Rennen einzusetzen.

Zu dieser Zeit machten sich Revan und Carth auf die Suche nach Bastila. Als sie erfuhren was mit ihr geschehen war, nahm Revan an dem Swoop-Rennen teil und gewann es. Brejik hatte jedoch inzwischen herausgefunden, dass Bastila eine Jedi war und wollte sie nicht mehr hergeben, sondern selbst das Kopfgeld kassieren. Daraus wurde aber nichts, da Bastila sich aus seiner Gewalt befreite und ihn gemeinsam mit Revan umbrachte.

„Mich retten? Wolltet ihr das mit Eurem Swoop-Rennen erreichen? Für eine Rettungsaktion war das aber ziemlich jämmerlich.“
-Bastila zu Revan

Da die Sith wussten, dass Bastila sich auf dem Planeten befand, hatten sie inzwischen dafür gesorgt, dass kein Schiff den Planeten ohne Abflugcodes verlassen konnte. Diese Codes besorgten sie sich mit der Hilfe des Astromech-Droiden T3-M4 aus der Sith-Basis. Danach brachte Canderous Ordo - ein Mandalorianischer Söldner - Revan und Bastila in das Anwesen des Tauschhändlers Davik Kang, wo sie sein Schiff die Ebon Hawk stahlen. Gerade noch rechtzeitig, denn Malak dauerte die Suche nach Bastila zu lange und er befürchtete ihre erfolgreiche Flucht, deshalb befahl er seiner Flotte den gesamten Planeten zu zerstören. Gemeinsam flohen Bastila und Revans Gruppe nach Dantooine zur Jedi-Enklave.

Dort entdeckten Revan und Bastila in einer alten Ruine einen Teil der Sternenkarte und erfuhren von etwas das 'Sternenschmiede' hieß. Sicher, dass die Sternenschmiede für die Macht der Sith in diesem Krieg sorgte, schickte der Jedi-Rat Revan, Bastila und den Rest der Crew aus um sie zu finden und zu vernichten.

Auf ihren Reisen sollte Bastila Sorge dafür tragen, dass Revan nun dem hellen Pfad folgen würde. Bei ihrer Mission begegneten sie dem Kopfgeldjäger Calo Nord. Er wurde von Malak ausgeschickt, um Bastila gefangen zu nehmen, doch die Jedi machten kurzen Prozess mit ihm und töteten ihn. Wenig später schickte Malak seinen Schüler Darth Bandon los, der dasselbe Ende wie Calo erlitt.

Auf dem Planeten Tatooine sah Bastila zum ersten mal nach Jahren ihre Mutter wieder. Diese war inzwischen schwer erkrankt und hatte Bastila mitzuteilen, dass ihr Vater gestorben sei. Diese Nachricht erzürnte Bastila, da sie ihren Vater sehr geliebt hatte. Sie machte ihre Mutter für seinen Tod verantwortlich. Ihre Mutter schickte sie aus das Holocron ihres Mannes zu finden und ihr zu bringen. Im Hort eines Krayt-Drachen fand die Gruppe das Holocron direkt neben einer der Sternenkarten. Doch Bastila weigerte sich das Holocron ihrer Mutter zu übergeben. Nach ihrer Ansicht hatte sie es gar nicht verdient, erst Revan schaffte es sie davon zu überzeugen sich mit ihrer Mutter auszusprechen. Endlich versöhnten sich Mutter und Tochter und Bastila gab ihr 500 Credits, damit sie auf Coruscant nach einem Arzt suchen könne. Sie wollte ihre Mutter nach ihrer Mission unbedingt wieder sehen.

„Bitte! Ich bin eine Jedi! Derartige Gefühle, eine derartige Anziehung sind unter meiner Würde, um ehrlich zu sein. “
-Bastila zu Revan in einer Diskussion über ihr Machtband.

Während der Suche nach der Sternenschmiede kamen sich Bastila und Revan jedoch näher als es den Jedi eigentlich erlaubt ist: Sie verliebten sich. Bastila wollte sich ihre Gefühle aber nicht eingestehen. Zum einen, weil es verboten war und zum anderen wollte sie nicht den Mann lieben der für so viel Schrecken in der Galaxis gesorgt hatte. Bastila war schon lange von Revan fasziniert, und schon damals in der Jedi-Enklave auf Dantooine war Sie wohl schon heimlich in Ihn verliebt gewesen, als Revan schon zu den Rittern gehörte und Bastila noch im Rang eines Padawan studierte. Doch Bastila unterdrückte auch damals schon Ihre wahren Gefühle und war erleichtet als Revan in den Krieg zog, mit dem Gedanken, dass Sie Ihn nie wieder sehen würde.

Auf der Ebon Hawk letztendlich küsste Revan Bastila und Bastila war völlig verunsichert, Sie liebte Revan, aber dies stand im Konflikt zum Jedi-Orden, dessen Regeln Sie niemals wiedersprechen wollte. Sie bat Reven, erst einmal darüber nachzudenken und zu einem späteren Zeitpunkt nochmal mit Ihm darüber zu reden.
Anhängerin der Sith


Nachdem die Gruppe drei Teile der Sternenkarten gefunden hatten, stellte Malak ihnen eine Falle. Die Leviathan brachte die Ebon Hawk und ihre Besatzung in ihre Gewalt. In Gefangenschaft wurden Revan, Carth und Bastila getrennt von den anderen verhört. Admiral Saul Karath ließ sie bis zur Ohnmächtigkeit foltern. Glücklicherweise gelang ihnen die Flucht aus dem Gefängnis. Als Sie bei ihrer Flucht auf Lord Malak trafen, erkannte der dunkle Lord Revan wieder, offenbarte Ihm seine wahre Vergangenheit und wollte ihn endgültig vernichten. Malak war sehr über das Auftauchen Revans erstaunt, da er seinen ehemaligen Meister für tot hielt.

Im Verlauf des Kampfes opferte sich Bastila indem sie sich Malak zum Kampf stellte, damit die restliche Mannschaft entkommen konnte. Zu dieser Zeit war Revan noch nicht bereit für diesen Kampf gegen Malak. Bastila wurde gefangen genommen und Malak brachte sie nach Rakata Prime, wo er sie eine Woche lang folterte, bis sie sich endlich der dunklen Seite ergab. Bastila war eine starke Jedi, jedoch war sie auch empfänglich für die dunkle Seite, da sie stolz und starrköpfig war. Hinzu kam, dass sie, als sie Revan am Leben erhielt, durch das Machtband das zwischen Ihnen gebildet wurde, die dunklen Gedanken Revans gesehen hatte. Diese Schwäche machte sich Lord Malak zunutze und bekehrte sie so zur dunklen Seite und machte sie zu seiner neuen Schülerin.
Rückkehr zum Licht
Jedoch trafen sich Bastila und Revan auf dem Tempeldach der Rakata wieder. Bastila versuchte Revan zurück zur dunklen Seite zu bekehren. Doch dieser bestärkt durch seine Freunde weigerte sich. Wiederum versuchte Revan seine Geliebte zurück zur hellen Seite zu bekehren. Nach einem Lichtschwertduell flüchtete Bastila zur Sternenschmiede. Dort befahl ihr Malak in der Kommandozentrale auf Revan zu warten und in der Zwischenzeit sollte sie ihre Kampfmeditation einsetzen um die Flotte der Sith im Kampf gegen die Republik zu unterstützen.

Als Revan die Kommandozentrale erreichte, kam es zum Kampf, in welchem Bastila jedoch wieder unterlag. Sie bat Revan sie zu töten doch Revan überzeuge Bastila davon, dass er Sie liebte und sie zur hellen Seite zurückkehren solle, was auch geschah. Bastila wurde in diesem Augenblick klar, dass es nicht falsch war zu lieben, und dass die Liebe ein mächtiger Verbündeter gegen die dunkle Seite sein kann. Während Revan sich aufmachte um Malak zu töten, unterstütze Bastila mit ihrer Kampfmeditation die republikanische Flotte und trug maßgeblich dazu bei, das die Sternenschmiede vernichtet wurde.

Nach der Zerstörung der Sternenschmiede erhielten Bastila und Revan mit ihren Gefährten Carth Onasi, Mission Vao, Jolee Bindo, Juhani, Zaalbar, Canderous Ordo und den Droiden T3-M4 und HK-47 in einer Feier die Auszeichnung "Helden der Repulik".

Ein Jahr nach diesem Ereignis machte sich Revan auf, um in den unbekannten Regionen nach den „wahren“ Sith zu suchen. Weil ihn Freunde an so einem Ort nur behindern würden, ließ er Bastila und den Rest seiner Gefährten zurück. Aber Bastila hatte große Angst um Revan, deshalb programmiert sie T3-M4 so, dass er sich falls er den Kontakt zu Revan verlieren sollte, zurück in den republikanischen Raum begeben solle, um sie oder jemand anderen zu Hilfe zu holen.

Bastila war eine der wenigen Jedi welche die Jedi-Säuberung fünf Jahre nach dem Sieg gegen Malak überlebten. Sie war eine weise und starke Jedi, deren Geschichte tief in der des Jedi-Ordens verwurzelt ist. Das Revan sie verlassen musste um in den äusseren Regionen der Galaxis nach den wahren Sith zu suchen, verstand Bastila jedoch nie und Ihr Schmerz saß tief. Revan wusste jedoch, dass für Bastila die Gefahr zu groß gewesen wäre und er Ihren Verlust weniger akzeptieren hätte können als die Trennung von Ihr. Ob Bastila und Revan sich je erneut begegneten ist nicht bekannt.
Persönlichkeit und Fähigkeiten


Bastila war eine sehr disziplinierte, stolze und teilweise starrköpfige Jedi, aber es gab eine ganz spezielle Fähigkeit, die sie beherrschte wie kein anderer vor oder nach ihr: Die Kampfmeditation. Mit dieser Machtfähigkeit war es ihr möglich ganze Schlachten zu Gunsten der Jedi und der Republik zu entscheiden. Sie konnte den Gegnern die Fähigkeit nehmen sich zu organisieren und somit keine effektiven Schläge zu führen. Sie war sogar in der Lage Geistestricks an Hutts anzuwenden. Außerdem war sie der Ansicht, dass jedes Lebewesen eine zweite Chance verdient hätte, ganz egal was es auch getan hatte. Aus ihrer eigenen Sichtweise war sie mächtiger als die meisten Jedi-Meister - die Sie stets so hoch gelobt hatten. Später jedoch gehörte Sie tatsächlich zu den stärksten Jedis des Ordens.

Durch Ihre Erfahrungen bei Lord Malak, war Bastila auch eine der wenigen bekannten Grenzfälle, die einst beiden Seiten der Macht angehörten. Ihre bevorzugte Waffe war ein gelbes Doppelklingen-Lichtschwert. Sie war mit dieser Waffe sehr geschickt und talentiert. Zu jener Zeit war diese Waffe nicht unüblich, so mancher Jedi nutzte Lichtschwerter mit Doppelklingen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Bastila Shan
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
StarWars-Das Role Playing Game :: Zum Spiel :: Charakter Vorstellung-
Gehe zu: